Ehrenmord? Heilige Familie vom 09.08.


1. Mose 34 erzählt eine furchtbare Geschichte. Jakobs Familie hat sich bei der Stadt Sichem angesiedelt; ein friedliches Zusammenleben mit der nichtisraelitischen Mehrheitsbevölkerung scheint möglich. Dann aber beginnt eine Kette von Gewalt. Der Sohn des Stadtfürsten liebt Jakobs Tochter Dina, doch statt um sie zu werben, nimmt er sie sich mit Gewalt.

Dinas Brüder verhandeln mit Sichems Leuten und bieten zum Schein die Verschwägerung beider Völker an. Dazu aber, fordern sie, müssten Sichems Männer sich beschneiden lassen. Die rechnen auf eigenen Vorteil und gehen darauf ein. Sichems Männer werden beschnitten und Jakobs Söhne Simeon und Levi fallen über die vom Wundschmerz Geschwächten her und töten alle. Das friedliche Zusammenleben zerbricht in Gewalt und Gegengewalt.

Ein biblischer Ehrenmord? Rache für die geschändete Schwester? Oder rächen sie eher die verletzte eigene Mannesehre? Die Erzählung überlässt es den Lesenden, ihr Tun zu bewerten; sie verzichtet auf ein letztes Urteil. Und sie verzichtet auf noch etwas: Im ganzen Kapitel kommt überraschender Weise Gott an keiner Stelle vor. Auf Gott darf sich nicht berufen, wer im Namen der Ehre Menschen Gewalt antut.

Jürgen Ebach

wie immer der Verweis auf www.familien-heute.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s